Martins Züge

 

Von Tours nach Köln, ein kurzer Flug,

von selbstlos hin zum Selbstbetrug.

 

Bischof Martin, stark im Glauben,

lässt sich nicht die Haltung rauben.

Er weigert sich, Soldat zu sein

richtet viele Klöster ein.

Weil er auch den Bettler liebt,

er den halben Mantel gibt.

 

In Köln bleibt Woelki Kardinal,

trotz Missbrauch, Auszeit, ein Skandal.

Ein Bremsklotz für den Kirchenwandel,

taugt er nur zum Ablasshandel.

So wie er sein Amt geführt,

fühlt sich heut' kein Christ berührt.

 

©Jürgen Jost, Am Martinstag 2021

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgen Jost